150 Jahre Hahnemannia – auch die Bundesregierung gratuliert

Zum 150-jährigen Jubiläum der Hahnemannia gibt es prominente Gratulanten. Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Dr. Ralf Brauksiepe (MdB) dankt in seinem Grußwort den Mitgliedern der Hahnemannia für ihr Engagement: „Die vielfältigen Seminare und Vorträge über Homöopathie und gesunde Lebensführung dienen der Information und tragen so zu einer höheren Gesundheitskompetenz der Bevölkerung bei.“ Brauksiepe setzt sich in seinem Grußwort auch für die freie Arztwahl und die Therapiefreiheit der Ärzte ein. Stefan Teufel, gesundheitspolitischer Sprecher der baden-württembergischen CDU-Landtagsfraktion, bekräftigt in seinem Grußwort an die Hahnemannia den hohen Stellenwert der Homöopathie und der Naturheilkunde, sie sind „aus unserer Sicht ein fester Bestandteil der Gesundheitsleistungen und neben der Schulmedizin nicht mehr wegzudenken.“ Er verweist auf den Koalitionsvertrag von CDU und Grüne, in dem das Ziel formuliert wurde, die Komplementärmedizin langfristig in die Regellversorgung zu integrieren und in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung aufzunehmen.

Die Hahnemannia, Deutscher Verband für Homöopathie und Lebenspflege, ist einer der ältesten Patientenvereine Deutschlands. Sie wurde im Februar 1868 in Stuttgart gegründet, bis 1930 gab es unter ihrem Dach deutschlandweit 348 Mitgliedsvereine mit rund 40.000 Mitgliedern. Heute hat sie als Dachverband 38 Mitgliedsvereine mit rund 4.000 Mitgliedern vor allem in Baden-Württemberg. Die Vereine bieten Seminare und Vorträge über Homöopathie und eine gesunde Lebensführung an, auch in Kooperation mit Volkshochschulen, und tragen so zu einer höheren Gesundheitskompetenz der Bevölkerung bei. Ein wichtiger Aspekt aber ist das soziale Miteinander in den Vereinen und damit auch in den Ortschaften. Die Vereine sind fester Bestandteil im sozialen Leben vieler Gemeinden und werden in den meisten Fällen von den Bürgermeistern unterstützt, sodass die Veranstaltungen beispielsweise im Gemeindesaal stattfinden können.

Am 20. Oktober 2018 wird ab in Bad Cannstatt das 150-jährige Jubiläum mit geladenen Gästen gefeiert. Den Festvortrag „Homöopathische Vereine: Große Vergangenheit – welche Zukunft?“ hält Prof. Martin Dinges vom Stuttgarter Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung.

Die Grußworte lesen Sie hier: www.hahnemannia.de

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Font Resize