Acidum phosphoricum

(Phosphorsäure)

Die Patienten fühlen sich emotional und körperlich ausgelaugt, Erschöpfungszustand durch (plötzlichen) Kummer, zehrende Krankheit mit häufigem Schwitzen und allgemeinem Schwächegefühl, blasses und krankes Aussehen. Der „Acidum phos.-Patient“ ist lustlos, kommt kaum noch in Gang; alles ist zu anstrengend, Kopfschmerzen nach innen drückend im Scheitelbereich. Wenig Appetit, jedoch ein auffallendes Verlangen nach frischem Obst, insbesondere nach (frisch gepressten) Fruchtsäften. Häufig große Mengen Durchfall, der Durchfall schwächt den Patienten aber nicht, häufiges Wasserlassen, besonders in der Nacht, Schwäche in der Brust vom Sprechen oder Husten, Haarausfall und frühzeitiges Ergrauen. Das Mittel passt gut bei schnell wachsenden, blassen Jugendlichen, die Kummer mit sich tragen. Sie können sich schlecht konzentrieren. Nach körperlicher Anstrengung treten ziehende Schmerzen in den Knochen oder Knochenhautentzündungen auf. Den Patienten wird leicht schwindelig, sie haben das Gefühl im Rücken durchzubrechen, wenn sie länger stehen müssen, sie stolpern häufig und knicken leicht um.

Verschlechterung: schon durch leichte körperliche Belastung, Lärm, Kälte Unruhe, Reizüberflutung (Fernsehen, Musik etc.)

Besserung: durch Schlaf, Ruhe, Wärme; aber auch Besserung der Schmerzen und des Allgemeinbefindens durch Bewegung

Font Resize