Akute Mittelohrentzündung

Bei akuten Mittelohrentzündungen treten erfahrungsgemäß Komplikationen nicht in der ersten Nacht oder an den ersten zwei bis drei Folgetagen ein. Anhaltende oder gar chronische Mittelohrentzündungen sollte auf jeden Fall der Arzt behandeln.

Aconitum, Aconit. Bei plötzlich einsetzenden Ohrenschmerzen kann der Betroffene nicht erkennen, ob nur eine Reizung des Trommelfells oder bereits eine Entzündung des Mittelohres vorliegt. Die Erkrankung beginnt meist an kalten, frostigen Tagen; nachts ist wegen der heftigen Schmerzen an Schlaf nicht zu denken.

Chamomilla, Kamille. Heftige Stichschmerzen im Ohr werden durch Chamomilla gebessert. Eine Wange ist meist gerötet, die andere Wange ist dagegen blass. Die Stimmung der Patienten ist ärgerlich, Musik wird nicht ertragen. Kinder sind mit allem unzufrieden. Häufig fallen diese Ohrenschmerzen in die Zeit der Zahnung. Die Kinder wollen getragen werden und sind kaum zu trösten. Sie verlangen nach bestimmten Sachen. Haben sie das Begehrte erhalten, wollen sie es nicht mehr. Essen und Trinken wird erst verlangt und dann weggestoßen; sonst geliebte Kuscheltiere werden zornig weggeworfen. Es gilt der Spruch: „Das Kind, es weiß nicht, was es will; es braucht ’ne Gabe Chamomill“

Belladonna, Tollkirsche. Wenn die Entzündung der Ohren mit hohem Fieber, klopfendem Schmerz, hochrotem Gesicht und kalten Füßen einhergeht, als Ursache der Entzündung eine Durchnässung (Baden bei Kälte) anzunehmen ist.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Font Resize