Colchicum

(Herbstzeitlose):

Magen-Darm-Entzündungen mit Blähbauch und kolikartigen Schmerzen. Der Blutkreislauf kann so weit absinken, dass es zu kollapsähnlichen Zuständen kommt. Übelkeit wird bereits durch den Geruch von Speisen ausgelöst oder verschlimmert. Schwangerschaftsübelkeit bei Frauen, die zu Leber-Galle-Beschwerden neigen. Gelenkbeschwerden durch Erhöhung der Harnsäure mit Gichtanfällen.

Verschlechterung: beim Mitfahren im Auto, auf Schiffsreisen, aus Sorge um die Liebsten; durch Ärger, Essensgerüche und Zigarettenqualm

Besserung: Sobald der Reisende wieder festen Boden unter den Füßen hat.

Coccolus

(Kockelskörner):

Übelkeit und Erbrechen durch Reizung des Zentralnervensystems (Reisekrankheit). Geistige Überanstrengung führt zu Erschöpfung und Kopfschmerzen. Ängstliche Grundstimmung. Gerüche von Speisen können Übelkeit und Erbrechen auslösen. Aus Angst und Sorge kann es zu Paniksyndromen mit Taubheitsgefühlen in Händen und Füßen kommen (Hyperventilationstetanie). Kalter Schweiß bei geringen Anstrengungen. Frauen leiden unter Regelschmerzen und unter Beschwerden in den Wechseljahren.

Verschlechterung:

Besserung:

Chelidonium

(Schöllkraut)

Schmerzen (akut oder chronisch) in der Leberregion (auch in der Schwangerschaft); Gallenkoliken mit Schmerzen, die unter das rechte Schulterblatt ziehen. Als weitere Symptome des Rückstaus der Gallenflüssigkeit in die Leber: Hellfärbung des Stuhlgangs, Braunfärbung des Urins, Gelbfärbung in den Augen, Hautjucken ohne Ausschlag, bitterer Geschmack im Mund. Großes Mattigkeitsgefühl. Der Kleiderdruck im Oberbauch, besonders rechts über der Leber-Galle-Region, wird nicht ertragen. Leberentzündungen mit und ohne Gelbsucht. Warzen. Alle Erkrankungen treten eher auf der rechten Körperseite auf, so z.B. Halsentzündung, Ohrenentzündung oder auch rheumatische Beschwerden. Bei Frauen schmerzt der Eisprung nur auf der rechten Seite. Rechtsseitige Eierstocksentzündungen.

Verschlechterung: gegen vier Uhr morgens und gegen 16 Uhr am Nachmittag; bei Wetterwechsel; durch Bewegung, durch Berührung, Kaffee, auch fettig Gebratenes, besonders wenn Mehl, Ei, Fett und Zucker zusammen kommen (süßer Pfannkuchen)

Besserung: durch Essen verträglicher Speisen und warme Getränke (außer Kaffee)

Chamomilla

(Kamille)

Der Patient ist misslaunig, leidet unter anhaltenden muskulären Schmerzen, die sich bei leichter Bewegung bessern, in Ruhe aber als reißende (rheumatische) Schmerzen wieder auftreten. Der Leib ist aufgetrieben, Blähungen können festsitzen und kolikartige Schmerzen verursachen. Es besteht ein bitterer Geschmack im Mund; das Erbrochene ist sauer. Bei der Menstruation treten kolikartige Schmerzen auf.
(Zahnende) Kinder sind weinerlich, genervt und reizbar, werfen alles durch die Gegend, was man ihnen zum Trost anbietet. Sie wissen nicht, was sie wollen; sie sind überempfindlich geworden, lassen sich nicht hinlegen. Sie müssen getragen werden, eine Wange ist rot, die andere blass.

Verschlechterung: nachts, durch Ärger, windiges Wetter, Hitze, Kaffee

Besserung: durch Wärme an schmerzenden Stellen, leichte fortgesetzte Bewegung der Beine (unter der Bettdecke). Kinder wollen herumgetragen werden.

Causticum

(ein spezieller Ätzstoff, den Samuel Hahnemann für die Homöopathie aus Calciumoxid und Kaliumhydrogensulfat entwickelt hat):

Causticum wirkt auf das zentrale Nervensystem, die Atemwege (hier besonders auf die Stimmbandmuskulatur), Harnwege, Bewegungsapparat und die Haut. Bei Erkältungs-krankheiten ist der Husten trocken, der Urin kann durch den Druck des Hustens nicht gehalten werden, ebenso geht er unwillkürlich beim Niesen oder Lachen ab. Die Haut ist sehr trocken und schuppt sich, besonders an den Unterschenkeln. Alle Hautausschläge sind trocken. Hände und Füße sind kalt und zeigen hornige Warzen, besonders in der Nähe der Finger- und Fußnägel. „Causticum-Patienten“ haben ein sehr ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden und setzen viel Kraft dafür ein, in diesem Sinne leben zu können. Sie würden ggf. für eine gerechte Sache demonstrieren.

Verschlechterung: Kälte (auch bei trockener kalter Luft), Zugluft

Besserung: Wärme und regnerisches Wetter (feuchte Luft)

Cantharis

(Spanische Fliege)

Der Patient ist unruhig, wie getrieben, sehr nervös und unzufrieden. Er lehnt Annäherung und Berührung ab. Rasende Wutanfälle, teilweise mit Konvulsionen, zum Teil durch Berührungen ausgelöst. Ängste in der Nacht. Verursacht heftige Entzündungen sowie ein Delirium, das in seinem Erscheinungsbild auch mit Tollwutsymptomen verwechselt werden kann (Furcht vor Wasser; Krämpfe, ausgelöst durch Blick auf spiegelnde Gegenstände). Brennen in Mund, Hals und Rachen. Trotz Durstes große Schwierigkeiten beim Schlucken von Flüssigkeiten. Ständiger Harndrang und übersteigerte, exzessive Sexualität.

Verschlechterung: Annäherung, Berührung, Wasserlassen, Hitze, helle/glänzende Gegenstände

Besserung: Kälte und kalte Anwendungen, Reiben der betroffenen Körperteile, Ruhe

Calendula Officinalis

(Ringelblume)

CALENDULA ist eines der wichtigsten Mittel zur Heilung offener und rissiger Wunden. Es fördert die natürliche Granulation des Gewebes vom Wundgrund aus und bringt auch die Heilung bei älteren Verletzungen in Gang, die zuvor nicht gut heilen wollten. Es stillt Sickerblutungen besonders nach Risswunden (Zahnextraktion). Es passt bei Augenverletzungen mit schleimigen und eitrigen Absonderungen und Wunden nach Augenoperationen. Das Mittel wird gerne in tieferen Potenzen benutzt, auch als Salbe bei älteren Wunden und Hauteiterungen, sowie bei gereizten Narben nach Operationen. Die Calendula-Creme enthält weniger Fett und hat sich an den Haut-Schleimhautgrenzen bewährt wie beispielsweise Risse in den Mundwinkeln, Lippen, am After oder im Genitalbereich nach Geburten. Calendula-Gel eignet sich für die Hautbehandlung nach Sonnenbrand, kühlt, nimmt den Schmerz und fördert die Heilung.

Verschlechterung: feuchtes, wolkiges Wetter, kalte Luft, Trinken

Besser: langsam herumgehen oder ruhig liegen

Calcium Phosphoricum

(Calciumphosphat)

Calciumphosphat hat einen starken Bezug zu Drüsen- und Knochenerkrankungen. Es passt besonders gut in der Pubertät und beim alten Menschen. Die Fontanellen der Kleinkinder sind zu lange offen. Knochenbrüche heilen schlecht. Kopfschmerzen bei Schulkindern, besonders bei solchen, die zu schnell gewachsen sind. Bei Wetterwechsel Kopfschmerzen, besonders schmerzen die Schädelnähte. Diese Patienten neigen zu Verkrümmungen der Wirbelsäule (Rundrücken, Hohlkreuz, Skoliose) und zu Rückenschmerzen schon bei leichten Belastungen wie z.B. An-stehen an einer Ladenkasse.

Verschlechterung: durch Bewegung, Zugluft, Kälte, Wetter-wechsel, kalten Ostwind

Besserung: Ruhe, Wärme

Calcium fluoratum

(Flussspat)

Patienten leiden unter ängstlich-depressiven Verstimmungen mit großer innerlicher Unruhe. Sie sind überempfindlich gegen alle Sinneseindrücke und schnell ermüdet. Der Verdauungstrakt zeigt vielerlei akute Störungen, die Patienten magern ab, trotz guten Appetits. Die Augen, der Hals, die Mandeln und Lymphdrüsen, die Schilddrüse, der Magen, die Bauchspeicheldrüse, Knochen, Muskeln, Gelenke und Nerven können entzündliche Erkrankungen zeigen; so ist es nicht verwunderlich, dass auch die Haut vielfach mit Symptomen reagiert. An Lidrändern entwickeln sich Gerstenkörner und an den Lippen und besonders im Genitalbereich zeigen sich Herpesbläschen. Frauen leiden unter gelblichem Ausfluss.

Verschlechterung: durch Kälte, aber auch durch heißes schwüles Wetter

Besserung: durch Essen

Calcium Carbonicum

(Austernschalenkalk)

Der Patient ist voller Angst; die Angst geht vom Oberbauch aus. Patient weint bei der kleinsten Gemütsbewegung, auch Trost kann nicht helfen. Der Patient fürchtet, den Verstand zu verlieren, oder meint, dass die Leute ihn beobachten und ihm seine Angst anmerken könnten. Große Schwäche und Erschöpfung. Der Körper zittert nach den geringsten körperlichen oder geistigen Anstrengungen. Der Patient fühlt sich sehr fröstelig; die Hände und Füße sind kalt und mit klammem Schweiß überzogen. Der Patient schwitzt nachts am Hinterkopf; das Kissen ist oft nass vom Schweiß.

Verschlechterung: durch Kälte und Feuchtigkeit, durch die geringste Anstrengung, am Abend und am Morgen, im Stehen, bei Vollmond. Kleiderdruck wird als unangenehm empfunden.

Besserung: durch Trockenheit, warme Temperaturen, Ruhe, Dunkelheit, (stilles) Liegen im Dunklen

Font Resize