Lachesis

(frisches Gift der Buschmeisterschlange)

Das Gift dieser Schlange hat eine Wirkung auf den gesamten Organismus des Menschen, da es über Veränderung des Blutes alle Organe erreicht. Die kleinsten Blutgefäße, die Kapillaren, werden geschädigt, alle Entzündungen sind blaurot gefärbt und können in Geschwüre mit dunklem Wundgrund übergehen. Wir begegnen diesen Zuständen bei älteren Patienten mit Unterschenkelgeschwüren, die nicht heilen wollen. Die linke Körperseite ist häufiger betroffen, die Patienten schlafen sich in die Verschlimmerung ihrer Beschwerden hinein, d.h. sie wachen mit (stärkeren) Schmerzen auf, obwohl der Schlaf ungestört war. Im Rahmen der Selbstmedikation sollte mit Lachesis zurückhaltend umgegangen werden. Sprechen akute Krankheitssymptome für Lachesis, ist die Beschwerdesymptomatik meist so heftig, dass die Betroffenen sich auf den Weg zum Arzt machen. Für die erste Hilfe ist es jedoch zweckmäßig, Lachesis im Hause zu haben. Die Leidenden sind sehr aufgeregt und reden pausenlos. Sie haben Hitzewallungen mit Schweißausbrüchen wie Frauen in den Wechseljahren. Sie können unter heftigen Schmerzen im Ohr, im Rachen oder in bereits bestehenden Wunden leiden. Die Patienten können nichts Enges um den Hals oder um den Leib vertragen, fühlen Schwere auf der Brust und das Herz kräftig pochen.

Verschlechterung: beim Erwachen, Sommerhitze, jede Form von Wärme, auch zu warme (enge) Kleidung, warme Bäder; durch Ruhe, alkoholische Getränke; durch Verzögerung der Regelblutung oder die Unterdrückung der Regelblutungen als Folge von Entfernung der Gebärmutter

Besserung: durch frische kühle Luft, Bewegung, Entladung der Gefühle durch einen Redeschwall

Font Resize