Petroleum

Dieses Erdölpräparat zeigt im Arzneimittelbild viele Hautsymptome, auch Schuppenflechte und Herpeserkrankungen (z.B. Lippenbläschen oder Herpesbläschen im Genitalbereich). Auf trockener, rauer Haut bilden sich Risse, die sogar bluten können, und nässende Ekzeme. Das Nervensystem ist gereizt, sodass das Schwanken eines Schiffes oder kurvenreiche Autofahrten mit Übelkeit und Erbrechen quittiert werden. Auch in der Schwangerschaft kann es zu anhaltendem Erbrechen kommen, besonders wenn eine Überempfindlichkeit gegen Dieselgeruch besteht (Fahren hinter einem LKW, der nicht überholt werden kann). Es besteht Neigung zu Heißhungerattacken, Magenschleimhautreizungen und zu Durchfällen.

Verschlechterung: im Winter, überhaupt durch Kälte, beim (Mit)fahren im Auto, auf Schiffsfahrten

Besserung: durch trockene Wärme (Ofenwärme)

Font Resize