Phytolacca

(Kermesbeere)

Kennzeichnend für Phytolacca sind Entzündungen der Drüsen. Das können die Drüsen im Bereich des Mundes und des Rachens sein, besonders dann, wenn die Tonsillen (Rachenmandeln) mit erkrankt und geschwollen sind und Schmerzen zu den Ohren ziehen. Nach Entfernung der Rachenmandeln entwickeln sich Seitenstrangentzündungen. Aber auch Entzündungen der Brustdrüsen, der Bauchspeicheldrüse und der Keimdrüsen (Hoden und Eierstöcke) gehören zum Arzneimittelbild von Phytolacca.
Die Patienten leiden unter rheumatisch schmerzenden Muskeln, Sehnen und Gelenken und dem Gefühl von Zerschlagenheit und Müdigkeit in allen Gliedern, als wären sie von einer Grippeinfektion erfasst. Sie bekommen Schweißausbrüche und haben ziehende Schmerzen in der Nierengegend, im Rücken unter den Rippenbögen.

Verschlechterung: nachts; bei Bewegung, bei nasskaltem Wetter; durch Kälte. Warme Getränke verschlimmern die Halsschmerzen.

Besserung: durch feucht-kühle Umschläge (Quarkwickel bei Brustentzündung), durch kühle Getränke bei Halsweh

Font Resize