Schnupfen mit mildem, sahnigem, weiß-gelblichem Sekret

Pulsatilla, die Wiesenküchenschelle. Der Schnupfen beginnt, nachdem Füße, Rücken oder Kopf kalt geworden sind. Die Stimmung ist jämmerlich; die Patienten frösteln, frische Luft bessert die Hauptbeschwerden. Kein oder wenig Fieber. Wenn Fieber auftritt, hat der Patient dennoch keinen Durst; das ist ein sehr auffallendes Symptom. Weinerlichkeit, Trost bessert. Augen sind verquollen, es entwickelt sich manchmal sogar ein Gerstenkorn am Augenlidrand (meist rechts), es ist weich und zeigt eine gute Heilungstendenz. Es besteht eine allgemeine Abneigung gegen fette Speisen.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Font Resize