Thallium

In der Homöopathie werden mehrere Thalliumpräparate verwendet, die aber vergleichbare Wirkungen auf die Haut, den Knochenstoffwechsel und das Nervensystem haben. Die Patienten neigen zur Abmagerung und bieten bezüglich ihres „Nervenkostüms“ die ganze Palette der Stimmungsschwankungen. Sie sind leicht reizbar und erregt, auch bösartig, können aber auch teilnahmslos und traurig sein. Sie sind schlaflos trotz Schlafmitteleinnahme und schlafsüchtig bei depressiver Verstimmung. Nervenentzündungen können an allen Körperstellen auftreten, ebenso Osteoporose an diversen Gelenken. Die Kopfhaut kann das gesamte Haar verlieren. Die Fußsohlen sind auffallend empfindlich; hier kommt es auch zu Missempfindungen. Dieses Arzneimittel passt kaum bei jungen Menschen. Das Thalliumbild zeigt sich frühestens nach der Pubertät. Eine berufliche Belastung mit Toxinen mag eine Rolle spielen.

Zur Verschlechterung oder Besserung durch bestimmte Anwendungen oder Gegebenheiten sind keine klaren Modalitäten bekannt.

Font Resize