Verletzungen des Kopfes

Schädelprellung / Gehirnerschütterung
Arnica montana, der Bergwohlverleih, ist bei dieser Art der Kopfverletzung das wichtigste Mittel. Nach Stürzen vom Fahrrad, auf der Treppe oder vom Pferd, bei denen der Kopf kräftig auf harten Untergrund aufgeschlagen ist, sollte so schnell wie möglich Arnica D12 gegeben werden. Typisch ist, dass der der Verletzte Helfer abwimmelt und ihre Hilfe zunächst ablehnt, schickt er den Arzt oder andere Helfer mürrisch mit der Begründung weg, es gehe ihm „blendend“, können Sie ziemlich sicher sein, dass Arnica das passende Mittel ist.

Hypericum perforatum, das Johanniskraut, ist als zweites Mittel bei Stürzen mit Verdacht auf Gehirnerschütterung wichtig. Generell gilt es als das Heilmittel bei Verletzungen nervenreichen Gewebes (z.B. Quetschung der Finger, der Zehen. Sturz auf das Steißbein, Nervenschmerz nach Zahnextraktion etc.). Der „homöopathische Volksmund“ bezeichnet Hypericum auch als „das Arnica der Nerven“. Diese Umschreibung macht die Bedeutung von Hypericum in der Behandlung von Verletzungen der Nervenstrukturen, in diesem Fall von Gehirnerschütterungen, deutlich.

Zum Arzt: Diese Verletzungen müssen sofort ärztlich behandelt werden.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Font Resize